Kurze Zusammenfassung der Studienergebnisse der Sporthochschule Köln oder der Universität Bayreuth über den Einsatz von EMS im Sport

Die maximale Leistung (Produkt aus Bewegungsgeschwindigkeit und Kraft) erhöhte sich bei Sportstudierenden um bis zu 30 % nach nur 4 Wochen Training!
Langzeiteffekte: Anstiege der Bewegungsgeschwindigkeit wurden noch bis zu 3 Wochen nach dem letzten Training registriert.
EMS bewirkte als einzige Trainingsform einen Anstieg der maximalen Leistung über die Bewegungsgeschwindigkeit – während die typischen Schnellkraft- und Maximalkraftmethoden ausschließlich Steigerungen über die Kraftkomponente erreichten, verbunden mit hohen mechanischen Belastungen.
Die Kontraktionsgeschwindigkeit der Muskulatur erhöhte sich nach 8 Trainingseinheiten um durchschnittlich 22 %.
Bei der für nahezu alle Sportarten wichtigen Bauchmuskulatur konnte die maximale Leistungsfähigkeit sogar um rund 67 % gesteigert werden.
Die Explosivkraft der schwer trainierbaren Core-Muskeln wurde um bis zu 74 % erhöht.
Die isometrische Maximalkraft konnte um 8-9 % gesteigert werden – bereits nach 4 zusätzlichen EMS-Einheiten!
Die dynamische Maximalkraft der Probanden konnte um bis zu 17 % gesteigert werden –  ohne den passiven Bewegungsapparat zusätzlich zu belasten!
Die CK-Werte als Gradmesser für die Intensität waren nach Ganzkörper-EMS ca. 40 % höher als bei herkömmlichem Krafttraining – ein mitunter entscheidender Faktor für den Aufbau von Muskelmasse!

Die Ausdauerleistung verbesserte sich bei 71 % der Probanden.
Die allgemein wahrgenommene Leistungsfähigkeit nahm bei 84 % der Teilnehmer zu.
Die statische Kraftausdauer verbesserte sich nach 6 Wochen Training um 34  %, die dynamische Kraftausdauer stieg sogar um bis zu 108  %.


Stromtraining, Laufen, Hoteltraining, Personaltraining